Wie man in den Wald hineinruft …

Team SJH

26.08.2020

Neben anderen Nachhaltigkeitsstrategien spielt auch das Bauen mit Holz für die Schweizer Jugendherbergen eine wichtige Rolle. Wir achten auf den vernünftigen Umgang mit Ressourcen und übernehmen bei Bau und Betrieb der Herbergen Verantwortung für die Umwelt. Daher haben viele unserer Häuser einen Vorbildcharakter.

Umweltfreundliches Bauen mit Holz

Der Werkstoff Holz verspricht sogar dreifache Nachhaltigkeit. Erstens: Holz wächst nach; und, wenn es aus der Region kommt, werden lange Transportwege vermieden. Zweitens: Holz ist besonders geeignet für Umbauten und Renovationen, weil es gut erneuerbar und leichter zu ersetzen ist. Im Übrigen lässt es sich ideal mit anderen Materialien kombinieren. Daraus resultiert ein klarer Werteerhalt. Alte Gebäude, die sonst abgerissen werden müssten, bekommen so einen neuen Nutzungszweck. Und drittens: Bei einem Neubau können viele Holzelemente vorfabriziert werden, was die eigentliche Bauphase erheblich verkürzt. Somit erstaunt es auch nicht, dass die ursprüngliche Idee der Nachhaltigkeit ausgerechnet im Wald entstanden ist. Dort hatte 1713 der umsichtige Forstmann von Carlowitz das Prinzip formuliert, dass nur so viel Holz genutzt werden dürfe, wie tatsächlich nachwachsen kann.

Mut zum Holzweg

Heute liegt nachhaltige und gleichzeitig innovative Holzarchitektur im Trend. Das zeigt auch der Erfolg unserer mit dem Schweizer Energiepreis Watt d’Or ausgezeichneten Holzhostels in Gstaad und Saas-Fee. Letzteres ist der erste fünfgeschossige «Hotel»-Holzbau der Schweiz und Träger des Holz-Preises Prix Lignum 2015. Auch zuvor haben wir bereits erfolgreich mit Holz gearbeitet. So zum Beispiel in Grindelwald, wo in Anlehnung an ein typisches Chalet Fassade, Böden und Möbel des Nebenhauses aus Holz gefertigt wurden. Oder bei der Sanierung und Erweiterung der Herberge St. Moritz mit Holzschnitzelheizung, Holzfassade (Holzhandwerkpreis 2012) und hölzerner Dachkonstruktion. Auch in Basel (Steg, Brücke und Fenster) und Avenches (hindernisfreier Pavillon) kam Holz zum Einsatz.

Tragende Rolle für einheimisches Holz

Besonders freudig blicken wir daher der Eröffnung der Jugendherberge in Trin entgegen. Das Bergwaldprojekt hat für den Ausbau der Casa Mesaglina, ihrer Geschäftsstelle, ausschliesslich Holz aus der Umgebung verwendet und setzt auch sonst den nachhaltigen Umgang mit dem Wald in seinen Fokus.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments