Für alle ungeduldigen Winter Fans: Unsere Hostel-Tipps

Das Kribbeln in den Beinen spüre ich schon im Oktober und beim ersten Schnee überkommen mich Glücksgefühle: Vielleicht kennt ihr mich schon, ich bin Christina Ragettli und leidenschaftliche Wintersportlerin. Als Botschafterin für die Schweizer Jugendherbergen verrate ich euch, wo ihr bereits im November die ersten Spuren in den Schnee ziehen könnt.

Im Schnitt 230 Tage dauert die Zeit, in welcher sich ein Wintersportler*in gedulden muss. Die Pisten beginnen im April zu schmelzen und kommen meist erst im Dezember unter Frau Holles fleissigem Einsatz zurück. Doch nicht überall: Es gibt in der Schweiz auch Destinationen die verfrüht in den Winter starten. Für alle Winterfans unter euch, habe ich ein Programm für ungeduldige Winterfans erstellt.

Ein Lärchen-Traum in Saas-Fee

Seit 2014 gibt es in Saas-Fee das wellnessHostel4000. Davor stand hier eine Tennishalle. Die Aussicht auf den Gletscher direkt aus dem Bett ist grandios und der Blick aus der Sauna lässt mich auch ins Schwärmen kommen: Man kann schwitzend Gämse und Eichhörnchen beobachten und vergisst dabei die Zeit (Achtung!). Es gibt neben den zwei Saunen auch ein Dampfbad, eine Kneipzone, einen Whirlpool und ein grosses Hallenbad mit Rutsche (perfekt für Kinder).

Frau im Sprudelbad Aussicht auf Lärchenwald

Entspannende Aussichten nach dem Work-Out auf der Piste ©Christina Ragettli

Sauna Aufguss Zuber

Das wellness4000 bietet Erholung und Sport auf 1’900 m2 ©Christina Ragettli

Das wellnessHostel4000 ist nur zwei Minuten von der Postautostation respektive dem grossen Parkplatz entfernt. Wie viele von euch sicherlich wisst ist Saas-Fee autofrei. Langes Koffer und Ski schleppen ist daher nicht nötig. Und um vom Hostel zu den Bergbahnen zu gelangen, dauert es knappe 5 Minuten. Alles liegt nah beieinander und verspricht einen stressfreien Ausflug in die Berge. Egal ob als Paar, als Freundesgruppe oder Familie im wellnessHostel4000 fühlen sich alle wohl.

Wer im Herbst nach Saas-Fee reist, darf sich auf dein goldenes Meer freuen. Die Lärchen färben sich meist ab Oktober bei jeder kalten Nacht gelber. Das goldene Leuchten der Lärchen ist ein unfassbar schönes Naturschauspiel. Ab November beginnen die Nadeln dann abzufallen.

Alpin Express Gondel verschneite Berge im Hintergrund

Schnell im Hostel und schnell auf dem Berg: Mit dem Alpin Express direkt auf 2988 m ©Christina Ragettli

wellnessHostel4000 Saas-Fee

Das wellnessHostel4000 ist idealer Ausgangspunkt für Winter-Enthusiasten
©Christina Ragettli

Toblerone, überall wo man hinschaut – Zermatt

Das Youth Hostel in Zermatt liegt am Hang mit fantastischer Aussicht auf das Matterhorn. Seit 1950 steht es an diesem Platz. 2003 wurde das Hostel mit den ersten zertifizierten Minergie-Standard Gebäuden des Schweizer Jugendherbergen erweitert. In der Jugendherberge in Zermatt habe ich viele Einzelreisende aus der ganzen Welt getroffen. Es wird dadurch viel miteinander gequatscht und Reisegeschichten ausgetauscht.

Frau im Fenster Jugendherberge Zermatt

Wenn das Wetter mitspielt sieht man von den Zimmern im Neubau der Jugendherberge Zermatt direkt aufs Matterhorn ©Christina Ragettli

Das Hauptgebäude hat einen gemütlichen und familiären Charme. Hier fühlt man sich direkt wohl und bekommt feinstes Essen serviert, beziehungsweise man holt es sich ganz «Jugi-like» selber. Vom Restaurant aus sieht man bis zum Matterhorn, was für ein Ausblick. Neben Skifahren und Snowboarden ist Zermatt auch einfach so ein Besuch wert.

.

Jugendherberge Zermatt

Die zwei Neubauten der Jugendherberge Zermatt sind die ersten zertifizierten Minergie Gebäude der Schweizer Jugendherbergen ©Christina Ragettli

Langlaufloipen im Engadiner Seengebiet – St.Moritz

2011 wurde das Hostel in St. Moritz umfassend und nachhaltig renoviert. Die Jugendherberge St. Moritz besticht durch die modern gestaltete Lobby und das einladende Restaurant sowie den grosszügigen Familienzimmern und ist direkt am Wald gelegen. Ein Highlight ist das kleine Fondue-Stübli. Hier bekommen Hostelgäste für einen kleinen Aufpreis anstatt das Abendmenü Fondue oder Raclette serviert.

In unmittelbarer Nähe des Hostels befinden sich zahlreiche Winterwanderrouten, beispielsweise der Winterwanderweg zum Lej da Staz, der ab Ende November auch als Eisfeld zum Schlittschuhfahren genutzt wird. Die Langlauf-Loipen der Nordic Arena sind nur wenige Gehminuten vom Hostel entfernt und bereits im November in einem Top-Zustand.

Ley Staz in St. Moritz im Winter

Umgeben von der schönsten Engadiner Bergnatur nächtigt man in der Jugendherberge St.Moritz ©Christina Ragettli

Die Jugendherberge St. Moritz hat daher ein spannendes Angebot geschaffen: Vier Mal findet in diesem Winter das Langlauf & Yoga Camp in St. Moritz statt. Drei Tage Langlaufen, Yoga und die Langlauf-Technik mit den aus dem yoga-stammenden Atem-Techniken erleichtern und in der Jugendherberge St. Moritz nächtigen.

Langläufer auf Loipe St. Moritz

Full-Body-Workout und Spass inklusive – Langlaufen trainiert bei den ersten Versuchen garantiert auch die Lachmuskeln ©Christina Ragettli

Über die Autorin

Christina Ragettli ist Bündnerin und ein absoluter Bergmensch. Neben ihrem Job als Marketing & Kommunikationsverantwortliche im Tourismusbereich geht sie am liebsten Wandern oder Skifahren.

Auf ihrem Blog wildmountainheart.ch nimmt sie ihre Leser*innen mit auf ihre Abenteuer. Zudem ist die Beststeller Autorin des Buches „VON WEGEN“.

Ausserdem unterstützt Christina ihren Bruder und Freeski Profi Andri Ragettli in allen Kommunikationsbelangen, hat sein Buch „ATTACK YOUR DREAMS“ geschrieben und ist ehrenamtliche Autorin für den Schweizer Alpenclub (SAC) Sektion Terri.

Verfolge Christina’s Jugendherberge-Stories auch auf Instagram:

instagram.com/swissyouthhostels
instagram.com/christinara

facebook
Twitter
Action & Abenteuer Hosteltipps In den Bergen

Kommentar verfassen