Crans-Montana: Aus Wander- werden Tanzschuhe!

Der Sommer lässt in der Schweiz auf sich warten. Wir fanden trotzdem in Crans-Montana sonnige Zuflucht und tauschten unverhofft unsere Wander- gegen Tanzschuhe ein.

Swiss Youth Hostels

22.07.2021

Raus aus dem Regen!

Den nassen Sommerstart liessen wir im Zug von Bern nach Crans-Montana schnell hinter uns. Mit kleinem Apéro und grossen Erwartungen tuckerten wir gemütlich ins Wallis. «Tuckern» meine ich hier wortwörtlich: Von Sierre nach Crans-Montana stiegen wir auf die Standseilbahn um. Die Locals nennen die Bahn «Funiculaire» – In 12 Minuten geht’s auf 1200 Meter: Rekordzeit!

Unser «Funiculaire»: 8 Meter pro Sekunde legt es zurück. Achtung: Bike-Transport kostenlos. Bild ©Crans-Montana Tourisme & Congrès / Olivier Maire

Umgebucht: zwei Nächte in der Jugi

In der Jugendherberge Crans-Montana angekommen wurden wir mit allen Infos, Frottewäsche und gratis Bergbahnkarten versorgt – dazu später mehr. An der Réception buchten wir spontan eine zweite Nacht dazu. Wir sagten unsere geplante Tour zur Wildstrubelhütte ab: Auf fast 3000 Meter lag leider zu viel Schnee.

Wildstrubelhütte bei Sonnenuntergang

Wildstrubelhütte: bleibt für den Spätsommer auf unserer To-do-Liste! Bild ©Crans-Montana Tourisme & Congrès

Suonenwanderung: «Qu’est-ce que cela ?»

Wir suchten uns nach dem gemütlichen Z’morge in der Jugi kurzerhand eine tiefergelegene Wanderstrecke aus. Man empfahl uns eine der vielen Suonenwanderungen. Suonen sind alte Wasserfurchen, die in den Stein gehauen wurden. Die historischen Kanäle schlängeln sich durchs Bergpanorama und führen heute noch Wasser ins Tal und Wanderer auf den Berg. Unser Ziel lag an «der Quelle» dieser Suone: am Tseuzier Stausee. Die Route läufst Du am besten nur, wenn Du schwindelfrei bist. Auf der Hängebrücke «Bisse du Ro» wackelts zwischendurch.

Ru-Suone-Hängebrücke für Schwindelfreie: In 70 Meter Höhe stockt der Atem.

Suone in Crans Montana

So sieht eine Suone aus. Die Wanderung dauert etwa drei Stunden. Bild ©Crans-Montana Tourisme & Congrès / Photosolutions

Gratis Bergfahrt zum Tanz

Wenn Du in der Jugi Crans-Montana übernachtest, kriegst Du freien Zutritt zu allen Bergbahnen der Destination. Die kostenlose «Explorer-Karte» setzten wir gleich am Abend ein. Mit der Bahn fuhren wir gemütlich auf den Cry d’Er. Dort finden den ganzen Sommer kleine Minifestivals statt. Bis Ende August locken die «Sunset Vibes» Einheimische und Gäste regelmässig aufs Tanzparkett.

Für einen Moment an der Côte d’Azur

Auf 2220 Meter lässt es sich zu elektronischer Musik einfach geniessen. Der Event spricht viele Locals an – als Deutschschweizer weckt dieses frankophone Flair einfach Holiday Vibes. Um 22:00 Uhr fährt die Bahn alle Tänzerinnen und Tänzer zurück ins Tal.

Beschwingt vom Panorama und dem kleinen «Ausflug an die Côte d’Azur» unterhielten wir uns auf der Rückfahrt mit einigen Locals. Sie versicherten uns, dass unsere gut eingelaufenen Wanderschuhe auf der Tanzfläche kaum aufgefallen sind. Ausserdem hatten wir dank dieser Wahl garantiert keine Blasen an den Füssen. 😉

Zum Abschied noch einmal eintauchen

Am Sonntag liessen wir es etwas gemütlicher angehen. Vor der Abreise zog es uns an den Moubra-See. Der Weg zu Fuss dauert zirka 20 Minuten: Für «Faule» verkehrt der Bus stündlich zwischen Dorf und See. In dieser Badi schwimmst Du kostenlos und hast einen hübschen Blick auf die umliegenden Gipfel.

Wer die Badehose oder das Bikini zu Hause vergessen hat, kann sich im Kletterpark nebenan vergnügen. Das Restaurant La Plage liegt zwischen dem Kletterpark und der Badi. Für ein Mittagessen bezahlt man gute 50 Franken. Vor der Abreise dachten wir uns: «Man gönnt sich ja sonst nichts!»

Restaurantterasse dirket am See

Am Moubra-See in Montana fängt man abends die letzten Sonnenstrahlen ein. Bild © Restaurant la Plage

Nach unserem «Abschiedsschwimmen» fuhren wir mit dem Funiculaire wieder zurück nach Sierre. In Crans-Montana brachen wir für einen Moment aus dem hektischen Alltag aus. Im Zug nach Bern schmiedeten wir bereits Pläne für unsere Rückkehr: «Crans-Montana we’ll be back!»

Adrian Reber hat für uns einen persönlichen Erlebnisbericht von seinem Aufenthalt in der Jugendherberge Crans-Montana verfasst – vielen Dank!

junger Mann sitz auf Stein in Crans Montana

Zu mir:
Adrian hier – ich bin 28 und schätze die kleinen Ausbrüche aus meinem Alltag. Vor allem am Wochenende will ich raus aus dem Home Office und rein ins Erlebnis. Die Schweizer Jugendherbergen überzeugen mich bei meinen Ausflügen mit ihrer zentralen Lage, den neuen Bekanntschaften und let’s be honest: angemessenen Preisen ;-)!

Bergbahnen inklusive

Standseilbahn in Crans Montana in mitten Rebberge

Regionales Bergbahnticket inklusive

Die Bündner und Walliser Bergbahnen bringen dich auch diesen Sommer zum Nulltarif in luftige Höhen. Ideal für Familien, Einzelreisende und Gruppen. Das Angebot ist gültig vom 01.05.2021 – 31.10.2021 in den Jugendherbergen Crans-Montana, Davos, Gstaad Saanenland, Pontresina, Saas-Fee wellnessHostel4000 oder St. Moritz

Du hast noch nicht genügend Inspiration, wie du die das Bergbahn Angebot nutzen kannst. Im Engadin gibt es noch so einiges was von dir entdeckt werden möchte.

Action & Abenteuer Freunde In den Bergen
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
2 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Kerstin
Kerstin
1 Monat zuvor

Ein echt toller Bericht! Ich habe selten so geschmunzelt. Ich muss zugeben, wenn ich Crans Montana höre, denke ich an ein Ski-Weekend mit steilen Abhängen und wilden Après Ski Partys. Doch jetzt überlege ich, einen Wandertrip dorthin zu planen. Mal schauen, ob sich die Wanderschuhe auch bei mir in Tanzschuhe verwandeln 🙂

Linus
Linus
1 Monat zuvor

Crans Montana, bis hetzt hab ich das eher mit snobbischen Golfern und gut betuchten Touristen assoziert. Nach der unterhaltsamen Lektüre juckt es mich jedoch dem Sonnenplätzchen im Wallis demnäst einen Besuch abzustatten. 😉